Mariager - Die Stadt der Rosen

Mariager gehört zu den kleinsten Städten des Landes. Bis um das Jahr 1410 befanden sich hier nur eine Fischersiedlung und ein Fähranleger.

Als im Jahr 1446 ein Kloster des Birgittinerordens entstand, blühten Handel und Handwerk auf. Mariager, auch, Stadt der Rosen genannt, ist ein malerisches Städtchen mit Kopfsteinpflaster und alten Fachwerkhäusern. Hier gibt es viele Läden, gute Esslokale und Übernachtungsmöglichkeiten. ber die Geschichte der Stadt erfährt man etwas im Mariager Museum, und ein Zeuge aus alter Zeit ist die beeindruckende Klosterkirche. Am Marktplatz liegt dem Hotel Postgaarden auch das Touristenbüro, das im alten Rathaus von 1822 unterbracht ist. Am Hafen befindet sich die grosste Attraktion der Stadt, das Erlebniscenter Mariager Salz Center. Hier erfährt man eine Menge über die Geschichte des Salzes, kann einen unterirdischen Stollen besuchen und im, Toten Meer` schwimmen gehen. Mariager Salz Center ist etwas für die ganze Familie!

Während des Sommers kann man mit der Museumseisenbahn Mariager – Handest Veteranjernbane fahren. Die 15 km. Lange Strecke führt durch herrliche Natur. Der Bahnhof befindet sich am Hafen, wo auch der Raddampfer Svanen anlegt, der täglich auf dem Mariager Fjord verkehrt. Es besteht die Möglichkeit, kombinierte Ausflüge mit Zug und Dampfen zu unterehmen.

Angelen und Wassersport stehen hoch im Kurs und die Landschaft um den Fjord eignet sich hervorragend zum Wandern und Radeln. Vom Hohøj, dem grossten bronzezeitlichen Grabhügel in Skandinavien, hat man eine tolle Aussicht. Auf dem ehemaligen Werksgelände Dania zwischen Mariager und Hadsund befindet sich die Fa. Akzo Nobel Salt A/S. Das grosste Unternehmen dieser Gegend produziert jährlich über 600.000t salz. Weiter in Richtung Hadsund gelangt man zur idyllisch gelegenen, ehemaligen Wassermühle Aa Mølle, die heute ein konferenz-center und Hotel beherbergt. Genüber liegt der Mariagerfjord Golfklub – mit prächtiger Aussicht auf den Mariager fjord.

Teilen Sie diese Seite

Tourist Prospekt